Geschichte der Ohrakupunktur

Die Ohrakupunktur (auch als Auriculo-Therapie bezeichnet) ist – anders als häufig angenommen – keine junge Therapieform im Vergleich zur Körperakupunktur. Bereits im Huang Di Nei Jing, dem ca. 2100 Jahre alten Buch der TCM, finden sich deutliche Hinweise auf Beziehungen zwischen Ohrmuschel und einzelnen Körperregionen. Alten Überlieferungen zufolge sind diese Beziehungen auch in Persien, Ägypten und dem alten Griechenland vor etwa 2000 Jahren therapeutisch genutzt worden.

In welcher Kultur die reflektorischen Zusammenhänge damals erstmals entdeckt und angewendet wurden bleibt im Dunkeln, da es bis zum 17. Jahrhundert nur wenige medizinische Aufzeichnungen gibt. Infolgedessen trugen im Wesentlichen mündliche Überlieferungen über Generationen hinweg in Europa, im nahen Osten und in Teilen Afrikas zum Überdauern bestimmter Elemente dieser Behandlungsmethode bei.

Erst in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts entwickelte der französische Arzt Paul Nogier in jahrelanger, akribischer Arbeit die systematischen Grundlagen der Ohrakupunktur. Er stellte seine Arbeiten unter dem Namen „Auriculotherapie“ erstmals 1956 auf einem Akupunktur-Kongress in Marseille vor und hat damit die heutige Ohrakupunktur begründet. Durch seine Veröffentlichungen gelangten die Erkenntnisse Nogiers auch nach China und lösten dort eine Rückbesinnung auf eigene, jahrtausendealte Traditionen sowie umfangreiche Forschungsarbeiten aus. Die neueren chinesischen Ergebnisse belegten und ergänzten seine Arbeiten weitgehend, führten aber zuweilen auch zu widersprechenden Aussagen; dennoch wird Nogier auch in China als Entdecker der heutigen Ohrakupunktur voll gewürdigt.

Anwendungsgebiete der Ohrakupuktur

Nicht alle Krankheitsbilder sind mit einer einzigen Therapiemethode gleichermaßen gut oder erfolgreich zu behandeln. So weist die Ohrakupunktur bestimmte Schwerpunkte, aber auch Grenzen in ihren Behandlungsmöglichkeiten auf. Allerdings darf mit Sicherheit angenommen werden, dass die Ohrakupunktur bei vielen körperlichen Erkrankungen unterstützend und lindernd wirkt. Auch ihr Einsatz in Kombination mit anderen Behandlungsmethoden hat sich als sehr wirkungsvoll herausgestellt.

Kosten

Die Kosten sind abhängig vom zeitlichen Aufwand und betragen zwischen 20 € und 40 € pro Sitzung.
Sprechen Sie mich an, ich berate Sie hierzu gerne!

Beachten Sie bitte auch meine Ausführungen zum Thema Kostenerstattungen unter Behandlungskosten.

Haben Sie noch weitere Fragen oder Informationsbedarf?

Dann rufen Sie mich einfach an oder schreiben Sie mir über das Kontaktformular.

Ich freue mich auf Sie.

Ihre
Naturheilpraxis Bardini
Heilpraktiker Sebastian Bardini